Liebe Eltern,

wir möchten Sie kurz darüber informieren, dass wir auch in diesem Jahr leider nicht mit den Kindern zu einer Theateraufführung ins Bürgerhaus fahren werden. Angesichts der derzeitigen Lage ist der Besuch solch einer Großveranstaltung aus unserer Sicht nicht zu verantworten.

Im Kollegium kam aber schnell die Idee auf, stattdessen für die Kinder einen besonderen Tag zu planen. Deshalb findet für alle Klassen am Montag, 20.12.2021 ein gemütlicher Adventstag statt. Es ist geplant, in den Klassen einen Film zu zeigen, vorzulesen, zu basteln, zu spielen oder ähnliches. Die Klassenlehrerinnen werden etwas Schönes für die Kinder vorbereiten und an dem Tag keine Hausaufgaben erteilen. (Unterrichtszeiten bleiben bestehen, keine Kürzung!) Ich hoffe, dass wir den Kindern damit eine Freude machen werden!

„Mit-Weste-Punkte“

Im Sinne der Verkehrssicherheit besonders in der dunklen Jahreszeit möchten wir eine Idee aus der Elternschaft aufgreifen. In Anlehnung an die Sammlung von „Ohne-Auto-Punkten“ möchten wir nun Punkte sammeln für das Tragen von Leuchtwesten oder Leuchtkragen.

Los geht´s vom 06.12. – 17.12.2021. Es werden in dieser Zeit in den Klassen täglich Punkte vergeben für Kinder, die eine Leuchtweste bzw. einen Leuchtkragen tragen. Zur Motivation gibt es anschließend eine Belohnung für den Jahrgang mit dem besten Ergebnis (Durchschnittswert). Wir sind sehr gespannt, wie viele Punkte zusammenkommen und hoffen, dass die Kinder auch nach dieser Aktion ihre Westen regelmäßig tragen.

Schon jetzt bedanken wir uns für Ihre Unterstützung bei dem Projekt!

Freundliche Grüße von

Beate Pohl

Weihnachtsbasteln

Am Freitag, den 26.11.2021 war es wieder so weit – der Basteltag stand an! Alle Kinder der Schule bastelten den ganzen Tag und schmückten die Klassenräume und Flure für die bevorstehende Weihnachtszeit. Nun funkelt und glitzert es in jedem Raum, man sieht bunt leuchtende Sterne in den Fenstern, Schneemänner, Weihnachtswichtel und warmes Licht in Gläsern scheinen. So kann die Vorweihnachtszeit besinnlich beginnen.

Die jährliche Waffelaktion des Fördervereins musste leider wieder ausfallen, doch sorgte dieser am zweiten Basteltag unter Corona-Bedingungen wieder für eine leckere Alternative – jedes Kind und jeder Erwachsene bekam ein frisch gebackenes Klaushähnchen, das als leckere Weihnachtsüberraschung von glücklichen Kindern gegessen werden konnte. Nun freuen sich alle auf eine schöne Vorweihnachtszeit in der Michaelschule.

Kükenfieber

Vor den Herbstferien waren die Schülerinnen und Schüler der Michaelschule in einem ganz besonderen Fieber: sie hatten allesamt Kükenfieber!

Ein Projekt, an dem die ganze Schule ihre Freude hatte und das alle begeistert miterlebten.

21 Tage lang beobachteten die Schülerinnen und Schüler des 2. Jahrgangs den Brutprozess eines Kükens. Im Brutkasten lagen 10 Eier, die alle schon vom ersten Tag an mit Namen wie Helga, Lotta oder Theo getauft worden waren. Täglich wurde der Brutapparat versorgt und hin und wieder mit einer Schierlampe in die Eier geleuchtet, um zu sehen, ob und wie sich die Küken weiterentwickelten. Mit großer Spannung wurden die Tage erwartet, an denen die Küken schlüpfen sollten. Während dieser Zeit erfuhren die Kinder viel Wissenswertes rund ums Huhn: Von der Befruchtung der Eier, über die Entwicklung des Kükens im Ei, über Hühnerhaltung, die Bedeutung der Zahlen auf den Eiern und vieles mehr. Aufregung gab es, als ein weitreichender Stromausfall dazu führte, dass die Temperatur im Brutkasten sank und er einige Tage zu unserem Hausmeister Herrn Niermann umgesiedelt werden musste. Die Geschichte wurde natürlich im Kükenheft festgehalten!

Endlich war es soweit und insgesamt sieben Küken schlüpften. Alle waren hingerissen von den kleinen flauschigen Tieren und konnten gar nicht genug davon bekommen, sie zu besuchen und zu beobachten. Alle Kinder gingen sehr rücksichtsvoll und vorsichtig mit den jungen Küken um. Von Beginn an Kinderhände gewöhnt, ließen sie sich zutraulich füttern, streicheln und kuscheln, so dass es bei den täglichen Kükenbesuchen immer nur strahlende Gesichter gab. 

Am letzten Schultag vor den Herbstferien wurden die Küken schweren Herzens mit großem Spalier verabschiedet. Auf dem Hof Brinkmann fanden sie freundlicherweise ein neues Zuhause. Und zum Glück ist dieser fußläufig von der Schule erreichbar, so dass  wir Helga, Lotta, Theo und Co. immer wieder mal besuchen können….

Im Rahmen des Kükenprojekts hatte die Klasse 2b das musikalische Theaterstück „Die Vogelhochzeit“ von Rolf Zuckowski einstudiert und es dem 2. Jahrgang vorgeführt. So fanden die vergangenen Wochen einen musikalischen Abschluss, an dem Akteure und Zuschauer gleichermaßen große Freude hatten. 

Am Ende waren sich alle einig: ein wertvolles Projekt, das sicher seine Wiederholung finden wird!

Sicher im Straßenverkehr

Auch in diesem Jahr fand im 1. Jahrgang trotz der besonderen Corona-Situation die Aktion „Sicheres Verhalten im Straßenverkehr“ mit der Verkehrspolizistin Frau Lindmeyer statt. Nacheinander machten sich die Klassen des 1. Schuljahres auf den Weg zur Ampelanlage an der Schlickelder  Straße und lernten vor Ort, wie sie sicher die Straße überqueren und auf welche Gefahrenpunkte sie acht geben sollten. Alle Kinder trugen dabei eine leuchtend gelbe Warnweste, um im Straßenverkehr auf sich aufmerksam zu machen.

Mit einer Spende der Volksbank hatte der Förderverein der Michaelschule u.a. diese Westen zu Beginn des Schuljahres den Kindern als Willkommensgeschenk überreicht. Jetzt kommen sie in der dunklen Jahreszeit besonders wertvoll zum Einsatz.

Die Klasse 4a bedankt sich bei Corona-Helden

Am 29.06. und 01.07.2021 hatten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 4a besondere Gäste. Im Religionsunterricht hatten sie mit ihrer Religionslehrerin Frau Wroberger über Personengruppen gesprochen, die es während der Corona-Zeit besonders schwer hatten und großen Einsatz gezeigt haben. Die Viertklässler/innen recherchierten und wählten aus den verschiedenen Personengruppen drei aus. Sie bedankten sich für die aufopferungsvollen Bemühungen in der für uns alle schwierigen Zeit mit selbstgestalteten Plakaten und Rosen.

Stellvertretend für das Personal des Klinikums Ibbenbüren folgten Herr Dr. Jüngerhans (Kaufmännischer Direktor) und Frau Marcinek (Stellvertretende Pflegedirektorin) der Einladung. Vom Haus St. Hedwig erschienen Herr Ansmann (Heim- und Verwaltungsleiter) und Herr Kamp (Stellvertretender Pflegedienstleiter). Vom Naturzoo Rheine war Frau Overmeier in der Schule. Alle Besucher zeigten sich beeindruckt und sprachen den Kindern ein großes Lob aus. Für die Schülerinnen und Schüler war es ein großartiges Erlebnis, solch eine Wertschätzung für ihre Mühen zu erfahren. Vom NaturZoo gab es als Dankeschön außerdem Freikarten für alle Kinder der Klasse.

Kartfahren mit dem AMC

Der AMC – Automobilclub Ibbenbüren besuchte in der zweiten Juniwoche die Kinder des 4. Jahrgangs im Ganztag und hatte eine besondere Überraschung im Gepäck – die Kinder durften auf einer extra aufgebauten Strecke Kartfahren und sich einmal wie richtige Rennfahrer fühlen.

Besonders für die 4. Klässler, für die ein turbulentes letztes Schuljahr an der Grundschule nun zuende geht, war das ein unglaublich toller aufregender Abschlusstag.

Danke an dieser Stelle noch einmal an den Jugendgruppenleiter Alexander Huckenheimer und sein Team!

Ostereiersuche auf dem Schulhof

Am Donnerstag und Freitag, den 25. und 26. März, war doch tatsächlich der Osterhase bei uns auf dem Schulhof. Die Erstklässler waren unglaublich begeistert und suchten fleißig bis alle Schoko-Hasen, Oster-Lollies und bunten Süßigkeiten gefunden waren. So eine tolle Überraschung!

Osterbasteln in der OGGS

In den letzten Wochen haben die Kinder der OGGS fleißig an ihren Osterkörbchen und an bunter Osterdeko gebastelt.

Aus einer Holzscheibe, Nägeln und Weidenzweigen wurden im Nu kleine Osterkörbchen, auf die jeder fleißige Bastler und jede fleißige Bastlerin sehr stolz war. So kann der Osterhase ganz sicher kommen 🙂

Weihnachtskarten für das Altenheim

Die Kinder der Klasse 3b waren sehr traurig, als bekannt wurde, dass in diesem Jahr die Aktion Satu Mare ausfallen muss und wir keine Päckchen packen und Briefe schreiben konnten, um sie an Kinder und Familien in Rumänien zu senden.

Also überlegten alle gemeinsam, was man sonst Gutes tun und wem man in dieser besonderen Zeit vielleicht eine Freude machen könnte. Schnell kamen die Kinder darauf, dass in einem Altenheim die Menschen, die gerade wenig Besuch bekommen und vielleicht sogar Weihnachten ganz allein feiern müssen, Briefe von uns bekommen könnten.

So wurde in der Vorweihnachtszeit fleißig gebastelt und geschrieben und alle Kinder waren stolz darauf, so einem anderen Menschen eine kleine Freude bereiten zu können.