Kartfahren mit dem AMC

Der AMC – Automobilclub Ibbenbüren besuchte in der zweiten Juniwoche die Kinder des 4. Jahrgangs im Ganztag und hatte eine besondere Überraschung im Gepäck – die Kinder durften auf einer extra aufgebauten Strecke Kartfahren und sich einmal wie richtige Rennfahrer fühlen.

Besonders für die 4. Klässler, für die ein turbulentes letztes Schuljahr an der Grundschule nun zuende geht, war das ein unglaublich toller aufregender Abschlusstag.

Danke an dieser Stelle noch einmal an den Jugendgruppenleiter Alexander Huckenheimer und sein Team!

Stand 28.05.2021

Liebe Eltern,

wie schon angekündigt findet ab Montag, 31. Mai wieder Präsenzunterricht in voller Klassenstärke statt. Die Kinder freuen sich sehr darauf, endlich alle Klassenkameraden wiederzusehen und mit der ganzen Klassengemeinschaft zusammen zu lernen!

Natürlich bleiben dabei die aktuellen Hygienemaßnahmen bestehen.

Es gelten ab Montag folgende Regelungen:

  • Die Kinder der 1. und 2. Klassen haben täglich 4 Stunden Unterricht, die Kinder der 3 und 4. Klassen 5 Stunden.
  • Der Unterricht wird überwiegend durch die Klassenlehrerinnen erteilt und teilweise durch Fachlehrer/innen. Informationen, die die Klasse oder den Jahrgang betreffen, teilen Ihnen die Klassenlehrerinnen ggf. gesondert mit.
  • Sportunterricht soll möglichst draußen stattfinden. Bei unbeständigem Wetter darf Sport in der Turnhalle unter gewissen Bedingungen stattfinden.
  • Im vollen Präsenzunterricht werden wieder Hausaufgaben für den Nachmittag erteilt.
  • Die Busse fahren im Anschluss an den Unterricht, also um 11.40 Uhr und um 12.40 Uhr.
  • Die OGGS und Verl. Schulzeit finden wie gewohnt statt. Da die Teilnahme aber nicht verpflichtend ist, erinnern wir noch einmal an den Anmeldebogen

Zu den Lolli-Tests:

  • Jedes Kind nimmt weiterhin 2x in der Woche an der Lolli-Testung teil, so dass es bei den bisherigen Test-Regelungen bleibt.
  • Aus organisatorischen Gründen werden am Montag und Mittwoch die Kinder des 1./2. Jahrgangs und am Dienstag und Donnerstag die Kinder des 3./4. Jahrgangs getestet (Ausnahme: wegen des nächsten langen Wochenendes werden am Mittwoch, 2. Juni alle Kinder getestet).
  • Sollte ein positiver Klassen-Pool dabei sein, müssen alle Kinder der Klasse zuhause eine Einzelnachtestung durchführen und dürfen erst nach erfolgter Rückmeldung wieder zur Schule gehen. In solch einem Fall werden Sie wie besprochen von der Schule rechtzeitig informiert und das weitere Vorgehen wird erläutert.
  • Zur Testteilnahme von Schülerinnen und Schülern, die von Covid-19 genesen sind, teilt das Schulministerium mit: „Genesene Schülerinnen und Schüler, die nachweisen können, dass ihre Infektion mindestens vier Wochen und höchstens sechs Monate zurückliegt, werden allen negativ getesteten Personen gleichgestellt. Sie müssen an den Lolli-Testungen nicht teilnehmen.“ In dem Fall erhalten Sie eine entsprechende Bescheinigung vom Gesundheitsamt, die Sie bitte in der Schule vorlegen.

Falls Sie noch Fragen haben, wenden Sie sich gerne an die Schule.

Nun hoffen wir, dass die Inzidenzwerte weiterhin niedrig bleiben und wir der schulischen Normalität immer näherkommen! Ein Lichtblick ist auf jeden Fall in Sicht!

Viele Grüße, auch vom ganzen schulischen Team,

Beate Pohl

Neues Corona-Testverfahren

Stand 05.05.2021

Liebe Eltern,

in diesem Schreiben geht es um Informationen zu einem neuen Corona-Testverfahren, das ab dem 10. Mai 2021 zum Einsatz kommen soll.

Dazu hat das Ministerium für Schule und Bildung die folgenden Informationen für Sie als Eltern zusammengestellt (Hinweis: einen konkreten Ablaufplan für unsere Schule finden Sie weiter unten).

„Direkt nach den Osterferien wurden die Selbsttests der Firma Siemens Healthcare GmbH allen Schulen durch das Land NRW zur Verfügung gestellt, um frühzeitig mögliche Infektionen mit SARS-CoV-2 erkennen zu können und deren Verbreitung zu begrenzen. Dem Ministerium für Schule und Bildung ist bewusst, dass sich diese Tests aufgrund ihrer Handhabung in den Grundschulen und Förderschulen nicht optimal durchführen lassen.

Daher hat das Ministerium parallel zur Beschaffung der aktuell an den Schulen zur Verfügung stehenden Selbsttests, eine altersangemessene, kind- und schulform-gerechte Lösung zur Testung auf das Corona-Virus geprüft. Von der Universitätsklinik zu Köln wurde in den vergangenen Monaten ein Testverfahren für den Einsatz für Kinder in größeren Gruppen entwickelt. Dieses Testverfahren steht nun für den Einsatz in den Grund- und Förderschulen bereit.

Die Schülerinnen und Schüler an den Grundschulen und Förderschulen werden daher mit einem „Lolli-Test“, einem einfachen Speicheltest, zweimal pro Woche in ihrer Lerngruppe auf das Corona-Virus getestet. Die Handhabung des Lolli-Tests ist einfach und altersgerecht: Dabei lutschen die Schülerinnen und Schüler 30 Sekunden lang auf einem Abstrichtupfer. Die Abstrichtupfer aller Kinder der Lerngruppe werden in einem Sammelgefäß zusammengeführt und als anonyme Sammelprobe (sog. „Pool“) noch am selben Tag in einem Labor nach der PCR-Methode ausgewertet. Diese Methode sichert ein sehr verlässliches Testergebnis. Zudem kann eine mögliche Infektion bei einem Kind durch einen PCR-Test deutlich früher festgestellt werden als durch einen Schnelltest, sodass auch die Gefahr einer Ansteckung rechtzeitig erkannt wird.

Was passiert, wenn eine Pool-Testung negativ ist?

Der im Alltag höchst wahrscheinliche Fall einer negativen Pool-Testung bedeutet, dass kein Kind der getesteten Gruppe positiv auf SARS-Cov-2 getestet wurde. In diesem Fall gibt es keine Rückmeldung von Seiten der Schule. Der Wechselunterricht wird in der Ihnen bekannten Form fortgesetzt.

Was passiert, wenn eine Pool-Testung positiv ist?

Sollte doch einmal eine positive Pool-Testung auftreten, bedeutet das, dass mindestens eine Person der Pool-Gruppe positiv auf SARS-Cov-2 getestet wurde. In diesem Fall erfolgt durch das Labor eine Meldung an die Schule. Die Schule informiert umgehend die Eltern der betroffenen Kinder über die vereinbarten Meldeketten. Aus organisato-rischen Gründen kann es allerdings vorkommen, dass die Information erst am darauf-folgenden Tag morgens vor Schulbeginn erfolgt. Über das weitere Vorgehen und die nächsten Schritte in diesem Fall werden Sie in einem gesonderten Schreiben von der Schule informiert. Für den Fall einer notwendigen Zweittestung erhält Ihr Kind rein vorsorglich ein separates Testkit für diese Testung zuhause. Dieses Vorgehen stellt sicher, dass sich nicht ein einzelnes Kind in der Gruppe offenbaren muss und somit in seinen Persönlichkeitsrechten geschützt ist.

An dieser Stelle sei darauf hingewiesen, dass bei auftretenden Schwierigkeiten in der Nachtestung zuhause die Eltern verpflichtet sind, auf Haus- oder Kinderärzte zuzugehen, damit diese die dann notwendigen Schritte (u. a. PCR-Test veranlassen, Kontaktpersonen feststellen) einleiten können. Die Teilnahme am Präsenzunterricht oder an Betreuungsangeboten der Schule ist erst wieder nach Vorlage eines negativen PCR-Tests möglich.

Weitere Informationen zu dem Lolli-Test, u. a. auch kurze Erklärfilme, finden Sie auf den Seiten des Bildungsportals:

https://www.schulministerium.nrw/lolli-tests

Zwei kindgerechte Erklärfilme finden Sie hier:

https://www.schulministerium.nrw/animiertes-erklaervideo-zum-lolli-test-0

https://www.schulministerium.nrw/erklaervideo-zum-lolli-test-mit-andre-gatzke-0

Dieser einfach und sehr schnell zu handhabende Test hilft uns allen, das Infektionsgeschehen besser einzudämmen und gleichzeitig Ihnen und Ihren Kindern größtmögliche Sicherheit für das Lernen in der Schule zu geben. Damit verbunden eröffnet sich auch der Weg für die Schülerinnen und Schüler sowie für Sie als Eltern für ein Mehr an Verlässlichkeit und Regelmäßigkeit mit Blick auf den Schulbesuch.“

Für unsere Schule ergibt sich daraus folgender Ablaufplan:

  • Morgens zu Unterrichtsbeginn: Lolli-Tests in den Lerngruppen A und B
  • Beim Distanzlernen wird auch in der Notbetreuung getestet.
  • Um 9 Uhr werden die Proben abgeholt und in ein Labor gebracht.
  • Die Labore übermitteln die Testergebnisse noch am selben Tag oder spätestens am nächsten Morgen bis 6 Uhr an die Schulleitung.

Falls ein postiver Pool dabei ist:

  • Sollte ein positiver Pool dabei sein, informiert die Schulleitung die entsprechende Klassenlehrerin. Bekannt ist jetzt nur, dass ein Kind aus der entsprechenden Lerngruppe Corona-Viren in sich trägt.
  • Die Klassenlehrerin informiert die Eltern dieser Lerngruppe per Mail über IServ und ggf. auch telefonisch. Deshalb ist es wichtig, dass Sie an den Testtagen oder am darauffolgenden Morgen gegen 7 Uhr telefonisch erreichbar sind und in das IServ-Mailfach schauen.
  • Um weitere Klarheit zu haben, muss nun eine Einzeltestung zuhause durchgeführt werden. Die Materialien für eine mögliche Einzeltestung geben wir Ihren Kindern Anfang der Woche mit (Bitte zurücklegen!! Nur wenn die Klassenlehrerin eine entsprechende Rückmeldung gibt, führen Sie zuhause mit Ihrem Kind eine Einzeltestung durch!)
  • Bis 8.30 Uhr muss das Teströhrchen zur Schule gebracht werden. Von der Schule aus werden die Proben in ein Labor gebracht.
  • Schülerinnen und Schüler, die diesem positiven Test-Pool angehören, gelten als Corona-Verdachtsfälle. Die Eltern nehmen sie in häusliche Isolation, bis ein negatives Testergebnis vorliegt und eine entsprechende Rückmeldung erfolgt.
  • Bei positiven Einzeltestungen übernimmt das Gesundheitsamt die weiteren Schritte.  

Sollte es bei der Lieferung der Materialien oder bei organisatorischen Maßnahmen zu  Engpässen kommen, führen wir in der Schule den vorherigen Selbsttest mit dem Nasenabstrich durch. Somit werden die Kinder auf jeden Fall 2x wöchentlich getestet.

Nun hoffen wir, dass dieses Testverfahren zu einem guten Gesundheitsschutz führt und uns weiterbringt im Umgang mit der Pandemie. Bleiben wir weiterhin zuversichtlich!

Viele Grüße, auch im Namen des Kollegiums,

von Beate Pohl                                                      

Ostereiersuche auf dem Schulhof

Am Donnerstag und Freitag, den 25. und 26. März, war doch tatsächlich der Osterhase bei uns auf dem Schulhof. Die Erstklässler waren unglaublich begeistert und suchten fleißig bis alle Schoko-Hasen, Oster-Lollies und bunten Süßigkeiten gefunden waren. So eine tolle Überraschung!

Osterbasteln in der OGGS

In den letzten Wochen haben die Kinder der OGGS fleißig an ihren Osterkörbchen und an bunter Osterdeko gebastelt.

Aus einer Holzscheibe, Nägeln und Weidenzweigen wurden im Nu kleine Osterkörbchen, auf die jeder fleißige Bastler und jede fleißige Bastlerin sehr stolz war. So kann der Osterhase ganz sicher kommen 🙂

Weihnachtskarten für das Altenheim

Die Kinder der Klasse 3b waren sehr traurig, als bekannt wurde, dass in diesem Jahr die Aktion Satu Mare ausfallen muss und wir keine Päckchen packen und Briefe schreiben konnten, um sie an Kinder und Familien in Rumänien zu senden.

Also überlegten alle gemeinsam, was man sonst Gutes tun und wem man in dieser besonderen Zeit vielleicht eine Freude machen könnte. Schnell kamen die Kinder darauf, dass in einem Altenheim die Menschen, die gerade wenig Besuch bekommen und vielleicht sogar Weihnachten ganz allein feiern müssen, Briefe von uns bekommen könnten.

So wurde in der Vorweihnachtszeit fleißig gebastelt und geschrieben und alle Kinder waren stolz darauf, so einem anderen Menschen eine kleine Freude bereiten zu können.

Briefe vom Christkind

Die Klasse 2c hat in diesem Jahr Briefe an das Christkind geschrieben. Als tatsächlich eine Antwort kam und jedes Kind seinen eigenen Brief in den Händen hielt, wurde es sehr still und jedes Kind las seinen eigenen Antwort-Brief.

Weihnachtskarten

Die Kinder aus der OGGS haben in den letzten Wochen fleißig Weihnachtsbilder gemalt und gestaltet. Drei dieser Bilder wurden nun von der Firma Workwear 25 aus Ibbenbüren ausgewählt und als Weihnachtskarten gedruckt. Es sind super schöne Bilder entstanden!

Unsere Bilder werden nun nicht nur von der Firma Workwear 25 an deren Geschäftspartner verschickt, sondern können auch bei uns in der Schule gekauft werden.

Jede Klappkarte mit Umschlag kostet 1 €. Gerne können die Kinder selbst die Karten bei Frau Kässens im Sekretariat kaufen.

Außerdem hat die Firma Workwear 25 sich dazu entschlossen, in diesem Jahr statt kleiner Weihnachtsgeschenke für die Geschäftskunden einen Betrag von 500 € an unseren Förderverein zu spenden. Dankeschön!

Weihnachtsbasteln

Am Freitag, den 27.11.2020 war es wieder so weit – alle Kinder der Schule bastelten den ganzen Tag und schmückten die Klassenräume und Flure für die Vorweihnachtszeit. Nun glitzert und glänzt es in jedem Raum, man sieht Sterne, Schneemänner, Rentiere und winterliche Häuser im ganzen Schulgebäude. So kann die Vorweihnachtszeit ganz bestimmt richtig schön werden.

In diesem Jahr lief trotzdem Vieles anders als sonst – gebastelt wurde mit Maske oder an Zweiertischen, keine Eltern durften helfen und auch die Waffelaktion des Fördervereins musste in diesem Jahr coronabedingt ausfallen. Damit die Kinder aber trotzdem eine kleine leckere Überraschung bekommen konnten, hatte der Förderverein eine tolle Idee – jedes Kind und jeder Erwachsene bekam einen einzeln verpackten Stutenkerl. Alle freuten sich riesig und verspeisten glücklich ihre Überraschung!