Fahrradprüfung und Geschicklichkeitstraining

Die Kinder des 4. Jahrgangs durften ihre Fertigkeit und ihr Können auf dem Fahrrad beweisen. Oft hatten die Kinder im Unterricht die theoretischen Grundlagen des Fahrradfahrens im Straßenverkehr besprochen. Nun konnten sie auch in der Praxis zeigen, was sie in den Wochen davor trainiert hatten.

Unter der fachkundigen Aufsicht des Polizisten Herrn Schillhahn und mit Unterstützung engagierter Eltern konnte die Radfahrprüfung stattfinden. 

Ein besonderes Highlight war der Parcours „Fahrrad und Geschicklichkeit“ eine Woche später. Auch in diesem Jahr wurden die geschicktesten Kinder auf dem Fahrrad mit einem Pokal geehrt.  

Solistenkonzert

Am 18. Juni gab es an der Michaelschule ein kleines Solistenkonzert, das Frau Ahillen organisiert hatte. Alle Kinder der Musik-AG, einige Tänzer aus der 4b und andere Musiker aus den Klassen 2-4 nahmen teil.

In der zweiten und dritten Stunde gab es nun eine Aufführung und die Kinder aus allen anderen Klassen durften dieses tolle Konzert besuchen. Einige Eltern kamen auch dazu.

Das Konzert begann mit einem Lied, das die Musik-AG sang und mit Boomwhackern begleitete. Danach führten einige Kinder der 4c ihre Gesellschaftstanz-Künste vor. Die Zuschauer waren begeistert!

Yoke, Rick und Adena spielten auf dem Klavier, Max und Paulinka Cello und Katharina zeigte ihr Können auf dem Saxophon. Annemarie, Pia, Ylvie und Thore spielten Trompete. Pauline spielte Oboe und . Jarik spielte Gitarre und Leon E-Gitarre.

Es gab einen riesigen Applaus vom Publikum und viele Kinder bekamen richtig Lust, auch ein neues Instrument zu lernen.

Seifenblasen-Aktion

Am Dienstag, den 18. Juni durften die „Flinken Finger“ mit Frau Westkamp Riesen-Seifenblasen auf dem Schulhof machen.

Viele der Kinder waren eine lange Zeit des ersten Schuljahres bei Frau Westkamp und übten fleißig mit ihr. Das hatte eine Belohnung verdient.

Die Kinder waren begeistert und freuten sich riesig über diese tolle Überraschungsaktion!

53.000 Deckel für die Aktion „Deckel drauf“

Unser Hausmeister Herr Niermann hatte Anfang Mai die Idee, mit der Schule bei der Aktion „Deckel drauf“ mitzumachen. Unser Ziel? Möglichst viele Deckel sammeln, damit möglichst viele Kinder gegen Polio geimpft werden können. Wir wussten im Vorhinein, dass ein einzelner Deckel ungefähr 2 Gramm wiegt und wir 500 Deckel brauchen, um mit dem Erlös die Kosten einer Impfung zu decken. Die Kinder waren sofort sehr motivert und sammelten fleißig zu Hause Kunststoffdeckel. Jede Klasse hatte einen großen Eimer im Klassenraum stehen, der sich im Laufe der Zeit immer mehr füllte. Einige Klassen brauchen sogar bis zu fünf große Eimer, weil sie so viele Deckel mitbrachten.

Heute, am 5. Juni war es dann so weit – unsere Deckel wurden zusammengetragen, gewogen und abgeholt. Alle waren sehr gespannt, wie viele Kilogramm und wie viele Deckel wir nun gesammelt hatten.

Die Kiko-Kinder und jeweils zwei Kinder aus den ersten Klassen durften um 10 Uhr zu der Deckelübergabe kommen. Herr Niermann verkündete dort, dass wir wirklich 106 kg und damit ungefähr 53.000 Deckel gesammelt hatten. Die Kinder waren überwältigt – mit fast 300 Kindern hatten wir so unglaublich viele Deckel gesammelt und können so mit dem Erlös 106 Kinder „retten“. Das war wirklich ein tolles Gefühl!

Im Anschluss brachten wir die super schweren Plastiksäcke, in die wir die Deckel gefüllt hatten, in das Auto. Ein Sack musste sogar vorne neben der Fahrerin abgestellt werden, so voll hatten wir das Auto gepackt.

Danke Herr Niermann für diese tolle Idee!

Die neuen Schulkinder zu Besuch

Am 28. und 29.05. kamen die neuen Schulkinder aus den Kindergärten zu Besuch in die Michaelschule. Die jetzigen Erstklässler waren schon aufgeregt, da sie nun endlich die Großen sein durften. Die Kindergartenkinder wurden im Forum mit einem Lied begrüßt und dann ging es schon zur ersten Unterrichtsstunde in die Klassenräume der Erstklässler.

Alle spielten gemeinsam das Mathe-Spiel „Räuber und Goldschatz“ und die Kindergartenkinder merkten schnell, dass Schule richtig Spaß machen kann.

Am Ende der Stunde hatte der Räuber dann zum Glück auch noch etwas von dem Goldschatz übrig gelassen. Die leckeren Taler wurden dann gemeinsam verspeist und die Kindergartenkinder verabschiedeten sich mit einem Lächeln auf dem Gesicht.

Zu viel Müll auf unserer Erde

Die Klasse 3a hat sich im Rahmen eines Projektes mit dem Thema Müll, Recycling und den Auswirkungen unserer Müllproduktion auf die Umwelt beschäftigt. Jede Klasse der Schule durfte nun zu der Müllausstellung kommen, die im Forum aufgebaut wurde.

Damit auch die Erstklässler an dieses wichtige Thema herangeführt werden, stellten einzelne Drittklässler ihre Plakate vor und besprachen mit den Kindern, was sie herausgefunden hatten.

So lernten die Kinder, was Recycling überhaupt ist, warum Plastik so schädlich für die Umwelt sein kann und was wir selbst zum Umweltschutz beitragen können.

Das war wirklich interessant und toll von den älteren Kindern so viel zu lernen. Danke liebe 3a 🙂

Grashüpfer – Mobil an der Michaelschule

Im März und April hatten die Zweit- und Viertklässler der Michaelschule die Möglichkeit, mit dem Grashüpfer-Mobil einige Dinge über den Waldboden zu erforschen.

Zuerst mussten die Kinder gemeinsam ein langes Metallrohr in den Boden schlagen, um so den Boden in einem Meter Tiefe anschauen zu können. In dem Rohr setzte sich der Boden fest. Man konnte deutlich sehen, dass er aus hellen und dunklen Erdschichten besteht. Außerdem filtern die verschiedenen Erdschichten des Bodens das Wasser.

Anschließend suchten die Kinder die kleinsten Lebewesen auf dem Boden im Wald. Schnell wurden Spinnen, Insekten, Larven, Asseln und Hundert- oder Tausendfüßler gefunden. Die kleinen „Krabbeltiere“ wurden in kleine Gläschen gelegt. So konnten sie unter einem Mikroskop auf einem großen Monitor genau betrachtet werden. Natürlich wurden alle Tiere wieder frei gelassen.

Damit dieses tolle Projekt durchgeführt werden konnte, erhielt der Förderverein eine Spende von der Volksbank. Wir sagen DANKE!

Turnwettkampf „Westfalen YoungStars“

Am 19.03.2019 nahm eine Mannschaft der Michaelschule am Turnwettkampf „Westfalen YoungStars“ in Greven teil. Bei diesem Wettkampf besteht eine Mannschaft aus sechs Jungen und sechs Mädchen, die acht turnerische Übungen absolvieren müssen. Insgesamt nahmen 20 Schulen teil. Die Michaelschule belegte einen hervorragenden 5. Platz.

Für die Michaelschule Ibbenbüren waren folgende Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgängen 3 und 4 am Start: Liam, Rick, Jonas, Jan, Seldin, Tim, Arina, Amelija, Sarah, Leonie, Lena und Marieke. 

Michaelschule Helau!

An Weiberfastnacht feierte auch die Michaelschule in jeder Klasse und in der Turnhalle eine große Karnevalsparty.

Man sah schon früh morgens Minions, Hexen, Polizisten, Feen und viele mehr. In den Klassen wurde nach Lust und Laune getanzt, gefeiert, gelacht und natürlich wurden viele Süßigkeiten verspeist. In der Turnhalle trafen sich dann alle Kinder zum gemeinsamen Feiern. Es wurde eine lange Polonäse gemacht und sogar ein „echter“ DJ legte für uns auf.

Das Highlight war, wie jedes Jahr, die Bonbon-Staffel. Jede Klasse rannte für die Bonbons und Gummibärchen so schnell es ging und jedes Kind freute sich sehr über die leckere Belohnung.

Am Ende warf die oberste Zauberhexe sogar noch Kamelle von der Tribüne. Was für ein toller Tag!

Figurentheater „Pettersson und Findus“

Am 25. Februar durften die Erst- und Zweitklässler das Figurentheater „Pettersson und Findus“ vom Figurentheater Stella schauen. Alle Kinder waren aufgeregt und freuten sich sehr auf den alten Mann Pettersson und den witzigen Kater Findus.

In dem ersten Stück spielten Edwina und Mathias Sperlich, die Inhaber des Figurentheaters, das Stück ,, Eine Geburtstagstorte für die Katze“. Der alte Pettersson sollte für den Kater eine Pfannkuchentorte backen, weil Findus wieder einmal (er feiert mindestens drei Mal im Jahr) Geburtstag hatte. Doch plötzlich gab es kein Mehl mehr in der Speisekammer und es ging alles schief. Die Kinder lachten viel, fieberten mit Findus mit und freuten sich fast so sehr wie Findus über die Pfannkuchentorte am Ende der Geschichte.

Das zweite Stück ,, Ein Feuerwerk für den Fuchs“ handelte dann von einem Fuchs, der mit einer selbstgebauten Spuckseilbahn und aufgestellten Feuerwerkskörpern verjagt werden sollte. Natürlich kam alles ganz anders. Das war wirklich witzig.

Besonders spannend war, dass am Ende die Figuren von Pettersson und Findus nach vorne zu den kleinen Zuschauern gekommen sind und alle durften ganz nah an sie ran. So konnte jeder einmal sehen, wie die Figuren „funktionieren“.